Die „Dracheninsel“

„Nichts kann den Menschen mehr stärken, als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.“ (Paul Claudel) 

Kinder entwickeln manchmal Verhaltensweisen, wodurch sie scheinbar nicht mehr “beschulbar“ sind. Die Ursachen dessen sind genauso vielfältig, wie die Kinder, mit denen wir zusammen arbeiten. In der Temporären Lerngruppe (TLG) „Dracheninsel“ haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, diesen Kindern einen Raum zu schaffen, innerhalb dessen sie eine neue Motivation für den schulischen Alltag finden können.  Unser Team ist multi-professionell und setzt sich aus Sonderpädagoginnen, einem Psychologen, Sozial-pädagoginnen und einem Erzieher zusammen. Wir kooperieren innerhalb des Projektes mit dem Jugendhilfeträger „Nordlicht e.V.“ und dem ReBBZ Wandsbek Süd. Platz haben wir für maximal 6 Kinder der Klassenstufen 1-3. Neben der Begleitung dieser Kinder während der Schulzeit gibt es auch ein abwechslungsreiches Ferienprogramm an dem die Kinder teilnehmen können. So werden größere Lücken in der Beziehungsarbeit zu den Kindern und Sorgeberechtigten vermieden.

Ein primäres Anliegen unserer alltäglichen Arbeit ist es, die Wahrnehmung der Kinder im Umgang mit sich selbst und ihren Mitmenschen umzulenken. Um dies zu erreichen, bestärken wir die Kinder in Bezug auf alles, was klappt, was in Ordnung ist, was angemessenes Verhalten bedeutet und was Fortschritt anzeigt, sei dieser auch noch so klein. Unsere pädagogische Grundhaltung äußert sich durch ein grundsätzlich akzeptierendes und wertschätzendes Zugehen auf das Kind und seine Familie.

Eine vertrauensvolle und verlässliche Beziehung hilft dem Kind, sich auf das Unterstützungsangebot einzulassen. Erst so kann eine vielleicht vorherrschende rebellische Haltung aufgebrochen und durch neue Verhaltensweisen ersetzt werden. Auch vorherrschende Ängste und Befürchtungen können auf diesem Weg abgebaut werden.

Neben der Arbeit mit den Kindern arbeiten wir intensiv mit den Sorgeberechtigten zusammen. So gibt es verpflichtend regelmäßige Gespräche, Hausbesuche und Eltern-Kind-Aktivitäten. Daneben vernetzen wir uns mit weiteren Akteuren, die mit dem Kind und seiner Familie zusammen arbeiten.  Unsere Überzeugung ist es, dass „Drachen“ gemeinsam stark sind und es eine Transparenz auf allen Ebenen braucht, um tiefergehende Erfolge bei den Kindern zu erzielen.

Unsere Methoden sind vielfältig. Sie beinhalten sowohl Einzel- als auch Gruppenangebote. Dabei arbeiten wir als Team kompetenzorientiert, anstatt fachspezifisch. Spielerisch werden die Kinder erneut ans Rechnen, Schreiben und Lesen herangeführt. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Trainings im Bereich der Sozialkompetenz, Konfliktfähigkeit und Selbstwahrnehmung. Die Angebote finden sowohl in den Räumlichkeiten des ReBBZ als auch auf dem Außengelände statt. Durch die engmaschige Betreuung kann das Verhalten der Kinder in kurzen Abständen begleitet und gespiegelt werden. Der Fokus liegt auch hier auf dem Positiven. Dies wird bestärkt und dadurch verfestigt. Fehlverhalten wird durch Anregungen, wie es besser klappen könnte optimiert, anstatt es lediglich zu unterbinden. Die Kinder bekommen durch ein Verstärkersystem positive Anreize, warum es sich lohnt, ein Drache zu werden, der wieder fliegen kann.

Die Rückschulung der Kinder wird von Beginn an mitgedacht. Der Kontakt zur zuständigen Grundschule ist uns ein großes Anliegen. Durch den regelmäßigen Austausch können unterschiedliche Ideen im Umgang mit dem Kind zwischen den beiden Systemen hin und her gespielt werden. Am Ende der einjährigen Auszeit auf der „Dracheninsel“ kann das Kind im besten Fall zurück an seine Grundschule gehen und dort mit neu gelernten Verantwortliche Ansprechpartnerin:erhaltensweisen erneut motiviert durchstarten.

Ansprechpartnerin:

Martina Broek
Martina Broek

Kontakt:  broek@movegojugendhilfe.de

Eine Kooperation von:
movego Jugendhilfe gemeinnützige GmbH
Nordlicht e.V.
ReBBZ Wandsbek Sued