Bericht über die Herbstferien 2018

Die beiden Wochen des Ferienprogramms waren gefüllt mit vielen bunten Aktionen. Passend zur Jahreszeit haben wir die Farben des Herbstes aufgegriffen und Laternen, Traumfänger sowie verschiedensten Wandschmuck gebastelt. Aufgrund der ungewöhnlich hohen Temperaturen, die uns dieser erste Teil des goldenen Oktobers bescherte, haben wir viel Zeit unter freiem Himmel verbracht. Und da in der Mensa Umbauarbeiten stattfanden, nutzten wir die Gelegenheit und haben hin und wieder das Essen nach draußen verlegt und dort gepicknickt. Die Kolleg*innen vom Bauspielplatz am Brunnenhof öffneten freundlicherweise eine Stunde früher als üblich ihre Tore für uns, wodurch dort mehr Zeit zum spielen, bauen und entdecken blieb. Zudem kam das Angebot des Kerzenziehens aufs Neue so gut an, dass wir an zwei Terminen mit insgesamt fast 50 Kindern in der Kerzenwerkstatt zu Besuch waren. Auch in den Räumlichkeiten der Schule war ordentlich was los. In der Aula ging es beim Twister Turnier knotig zu, konzentriert und mit feinem Strich hingegen wurde beim Mandala Wettbewerb gemalt. Beim Kickerturnier konnten sich die Kinder ausprobieren und gegen Ende der Ferien hat sich Merkball als das Spiel in der Turnhalle durchgesetzt, was an den letzten Tagen beinahe pausenlos von vielen Kindern gespielt wurde. Am letzten Tag wurde noch lecker Apfelkuchen gebacken und somit fand die Ferienzeit ein süßes Ende.

Sommerferien 2018

Ein Sommer ohne Punkt und Komma. Durchgehend warme Küche… Man könnte viele Beschreibungen nutzen, um die Abwesenheit von Temperaturen unter 25 Grad zu verdeutlichen. Einigen wir uns auf die Wesentliche: Es war heiß wie Frittenfett!

Entsprechend notwendig war es, für ausreichend Abkühlung zu sorgen. Zum Beispiel in Verbindung mit einem Ausflug an einen der schönsten Orte an der Elbe, dem Falkensteiner Ufer. Planschen und spielen an einem heißen Sommertag macht hier einfach Spaß und lässt die Hitze für ein paar Stunden alt aussehen. Weniger weit entfernt, genau genommen direkt vor der Haustür, konnten wir das große Wasserbecken am Parkcafe nutzen, um uns eine ordentliche Wasserschlacht zu liefern.

Weniger wild, jedoch nicht weniger abenteuerlich, vielmehr dem Ruf der Natur folgend, hat es uns unter anderem in die Boberger Dünen verschlagen. Diese erinnerten eher an eine Wüstenlandschaft, so heiß war der Sand und trocken die Sonne.

Insgesamt betrachtet stand viel naturnahes Erleben auf dem Plan, viele der Ausflüge führten uns ins Grüne und an Orte, wo wir Tiere bestaunen konnten, aber auch anfassen, streicheln und knuddeln.

Wie gehabt standen uns auch in diesem Sommer wieder sämtliche Räumlichkeiten der Schule zur Verfügung. Es wurden rasante Runden auf dem Schulhof mit den Fahrzeugen gedreht, kleine und große Burgen im Sand gebaut, über Hindernisse in der Turnhalle nicht bloß gelächelt, nein, auch gesprungen. Tolle Bilder und Kunstwerke wurden aus verschiedensten Materialien geschaffen, Beutel bemalt, ein neues Ferienlogo für das kommende Schuljahr gekürt, über die Hüpfburg gezappelt, unter Büchern in der Bibliothek gedöst… .

In diesem Sinne:

Sehr geehrter Sommer,
sollten Sie sich zu den Lesern zählen und die Absicht haben, nächstes Jahr wiederholt mit solcher Wucht in unser sonst so beschauliches Juli/ August Wetter einzufallen, sagen Sie doch bitte zuvor Bescheid. Dann buchen wir neben Kinderbauernhof, Kerzenziehen, Kunsthalle und Co. auch noch einen Kühlraum bei umliegenden Supermärkten für die Zeit der heißen Mittagssonne.

Schöne Grüße und bis nächstes Jahr,
das Team der Ferienbetreuung an der Louise Schroeder Schule

Märzferien 2018

Die Ferien im März waren auch 2018 wieder ein voller Erfolg. Die Kinder konnten sich wie gewohnt in der Aula einfinden und dann auswählen, wo es hingehen sollte. Zur Auswahl stand die Turnhalle, in der an einigen Tagen die große Hüpfburg aufgebaut war, an anderen Tagen wurden Bewegungslandschaften kreiert, die die Kinder zum Klettern, springen, fliegen und kriechen einluden. Zur Ruhe kamen die Kinder in der Bücherei und die Kreativität konnte u.a. im Kunstraum und der Holzwerkstatt ausgelebt werden.

Da die Ferien zwei Wochen lang waren, wurden natürlich auch eine Menge verschiedene Ausflüge angeboten. Abenteurer, Entdecker, Forscher, Sportler und Tierfreunde wurde einiges geboten. So konnten sie sich wahlweise in der Weite der Fischbeker Heide austoben, auf dem Kinderbauernhof Kleintiere beobachten, im Völkerkundemuseum neue Kulturen kennenlernen, im Drachenlabyrinth Abenteuer bestreiten, Kugeln über die Bowlingbahn pfeffern und so einiges mehr. Die Resonanz war super.

Am letzten Tag gab es in der Schule eine Schatzsuche. Die Kinder durften sich auf Entdeckungsreise begeben und hatten die Aufgabe, Buchstaben zu finden, die sich in der Schule verirrt hatten. Die Summe der Buchstaben ergab das Lösungswort. Und wer dieses abliefern konnte, bekam eine kleine Überraschung als Belohnung. So ergab sich ein schöner Abschluss für eine tolle Zeit in der Ferienbetreuung.

Das waren die Sommerferien

Auch in diesem Jahr konnten wir gemeinsam mit dem Team der Schulerzieher*innen und den Schüler*innen ein tolles Sommer-ferienprogramm auf die Beine stellen. Die wohl wichtigste Veränderung der Feriengestaltung lag darin, dass auf Wunsch der Kinder die Ausflugsstruktur geändert wurde. Es waren nicht mehr wie zuvor drei Ausflugsziele, sondern zwei Ausflüge und zusätzlich ein größeres Angebot in der Schule. Dies kam bei allen Beteiligten sehr gut an und wird auch in den kommenden Ferien so weitergeführt. In der Schule gab es tolle Aktionen in der Turnhalle, den Werkstätten und auch auf dem Schulhof. So wurden zum Beispiel Gemüse und Kräuter aus dem Schulgarten geerntet und mit den Kindern zubereitet und verspeist.

Unter den Ausflügen waren Klassiker dabei wie der Stadtpark oder die Fischbeker Heide, allerdings gab es auch neues zu erkunden, wie auf den folgenden Bildern zu sehen ist.




Es wurden viele neue Vorschläge für ein Ferienlogo von den Kindern gestaltet. Die Mehrheit der Stimmen  ging am Ende an dieses Design:

Kursangebote: Die Kreativwerkstatt wurde wieder geöffnet…

Im „Juca und mehr“ Kurs bieten wir im Wechsel Kreativ- und Bewegungsangebote sowie Wunschtage und Spiel & Spaß an. Am Mittwoch, den 7. Juni stand ein Kreativangebot auf dem Programm. An diesem Tag haben die Kinder Pustestäbe erstellt und mit diesen tolle bunte Seifenblasenbilder kreiert.

Materialien, die wir für die Pustestäbe benötigten:
– einen dicken, jedoch mit den Händen formbaren Draht
– eine Zange
– viele bunte Perlen

Materialien, die wir für die Bilder benötigten:
– Seifenblasenflüssigkeit
– Farbe (Lebensmittelfarbe oder Wasserfarben)
– Papier
– Die fertigen Pustestäbe

Zuerst hat jedes Kind ein Stück Draht bekommen. Dann haben wir alle gemeinsam begonnen. Die Kinder konnten sich so wunderbar gegenseitig helfen.

Anleitung für die Pustestäbe:
Schritt 1: Biege deinen Draht oben zu einer Schlaufe. Die Enden des Drahtes müssen beide ungefähr die gleiche Länge haben. Drehe den Draht ein paar Mal, damit die Schlaufe fest genug ist.

Schritt 2: Fädel nun die Perlen auf die Drahtenden. Ein kleines Stück freilassen. Die Enden werden mithilfe der Zange umgebogen. Lass dir dabei am besten von einem Erwachsenen helfen.

Schritt 3: Die Seifenblasenflüssigkeit mit Lebensmittelfarben und/ oder Wasserfarben mischen. Nun die Pustestäbe in die Flüssigkeit tauchen. Die Seifenblasen auf das ausgelegte Papier pusten. Wenn die Blasen auf dem Papier zerplatzen, entsteht ein Farbkreis bzw. bunte Flecken.

Viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂