Sommerferienfahrt 2018

Da waren die sechs Wochen Sommerferien schon wieder vorbei. Wenn etwas zu Ende geht, denkt man gerne an den Anfang zurück und an die tolle 10 tägige Juca-Reise. Wie auch in den letzten Jahren sind wir mit 15 Kindern und Jugendlichen in das schöne Loopstedt an der Schlei nähe Schleswig gefahren. Unser Aktivitäts- und Spaßfaktor war ziemlich hoch: In der Ostsee und der Schlei haben wir uns bei den warmen Temperaturen eine Abkühlung gegönnt und beim Minigolfspielen unser Fingerspitzengefühl unter Beweis gestellt. Im Kletterpark sind wir bis hoch in die Baumspitzen geklettert und haben uns anschließend mutig in die Tiefe abgeseilt. Bei solch ereignisreichen Tagen war ein entspannter Ausklang am Lagerfeuer mit selbstgemachten Stockbrot genau das Richtige. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Sommerferienfahrt.

Das waren die Frühjahrsferien

Dieses Frühjahr ging es gleich zweimal zum Schwimmen. Die Älteren durften sich im „Arriba“ amüsieren und die jüngeren Besucher*innen im Festland bzw. „Dino-Bad“, wie es die Kinder gerne nennen. An die Spitze unserer Umfrage, denn die Juca-Besucher*innen gestalten einen Teil des Ferienprogrammes selbst mit, schaffte es neben einem Klassiker, dem Schlittschuhlaufen, ein Neuling: das Kino! 15 Kinder und Jugendliche schauten sich die Komödie „Hilfe ich habe meine Eltern geschrumpft“ an. An den letzten zwei Ferientagen gab es zum regulären Mädchentreff (immer donnerstags), eine Mädchenübernachtung mit Ausflug in den „Sprung-Raum“. Der letzte Ferientag sollte mit einem Grill-Event im Juca-Garten enden, allerdings war es dafür zu stürmisch. Also wurde das „Angrillen“ auf die Terrasse des Juca verlegt. Zuvor wurden Stöcke angespitzt um Würstchen, Stockbrot und Marshmallows zu grillen. Mmh, das war ein leckeres Ferienende!

Leckeres Stockbrot!
Eiskunstläuferinnen beim Training!
Eine verdiente Pause!
Springen, fallen, landen – zum Glück weich!

 

Kinderfasching

Das war mal wieder ein Fest! Neben den Tanz-Klassikern, wie „Stopp-Tanz“ und „Feuer-Wasser-Luft“, wurden in diesem Jahr Luftballons „rasiert“ und Schokolade mit Messer und Gabel unter erschwerten Bedingungen versucht zu essen. Die Schmink-Ecke war die ganze Zeit über gut besucht und so kamen Herzchen, viele Narben und blutige Vampire heraus. Das Schokokuss-Wettessen war das Highlight gegen Ende der Party und selbst die Mitarbeiter*innen machten gerne mit.

MItarbeiter*innen mal etwas anders!
Wer beißt hier vom Brot ab?
Immer im Kreis herum bis die Musik stoppt!
Erst Handschuhe, Schal und Mütze!
Gleich es es mit Messer und Gabel an die Schokolade ran.
Jaaa! Die Schoki ist schon zu sehen!
Schoko-Kuss-Wettessen! Lecker!

Das Luruper Forum zu Besuch im Juca Lurup

Eine große Veranstaltung fand am 25. Oktober 2017 im Juca Lurup statt. Das Luruper Forum war herzlich eingeladen mal in einem Kinder- und Jugendtreff zu tagen um Räume von Kindern und Jugendlichen kennenzulernen. Vor über 10 Jahren war das Forum  schon einmal zu Gast im Juca. Daran erinnerten sich vor allem die älteren Teilnehmer*innen. Knapp 50 Forumsteilnehmer*innen füllten das Juca gut aus. Für ausreichend Stühle sorgte die benachbarte Schule Langbargheide. Das Catering übernahmen Juca-Besucherinnen. Vier jugendliche Besucherinnen aus dem Juca erläuterten vor dem interessierten Publikum, welche Themen ihnen zum Thema Stadtteilbeirat wichtig wären. Mehr dazu lesen Sie im folgenden Artikel aus dem Stadtteil“Lurup im Blick“.

Das waren die Herbstferien!

In den Herbstferien waren wir wieder gemeinsam mit dem Projekt „Ankergruppe“ und „Übergänge schaffen“ unterwegs und haben das ein oder andere Abenteuer erlebt.

In der ersten Ferienwoche ging der (Hüpf-)Spaß direkt am Montag los: mit einer bunt gemischten Gruppe konnten wir uns im Jumphouse austoben, Saltos perfektionieren, hoch hinaus springen oder am Parcours üben. Am Mittwoch ging es winterlich in der Eisbahn in Stellingen weiter. Dort haben wir auf Schlittschuhen das Eis unsicher gemacht und unsere Eislaufkünste unter Beweis gestellt.

Das Thema Wasser zog sich in der zweiten Ferienwoche wie ein roter Faden durch unsere Ausflüge. In das Festland-Schwimmbad ging es am Montag mit einer kleinen Gruppe. Dort konnten vor allem die jüngeren Kinder im Dinobecken unter rauschenden Wasserfällen plantschen und sich auf der Wasserrutsche amüsieren. Auch am Mittwoch wurde im Arriba-Erlebnisbad wieder ausführlich gerutscht, gespielt und geschwommen. Dabei konnten wir verschiedenste Rutschen ausprobieren, mit oder ohne Reifen, und uns in die tosenden Wellen stürzen. Bei recht kühlen Außentemperaturen, konnten wir im umso wärmeren Wasser sogar im Außenbecken schwimmen.

Ein besonderes Highlight war zum Ende der Ferien die „Jugend-Disco“! Bei leckeren alkoholfreien Cocktails und bunten Lichteffekten konnte ausführlich das Herbstferienende gefeiert werden.