Bunte Häuschen für kleine Krabbler

Nicht nur die großen Tiere brauchen manchmal unsere Hilfe, sondern auch die ganz kleinen. Selbst die, die dem ein oder anderen manchmal Angst machen oder vor denen sich viele Menschen ekeln, haben eine Daseinsberechtigung.

Das ist auch die Meinung der Teilnehmer*innen des Tierflüsterer-Kurses in den 5. Klassen der Kurt-Tucholsky-Schule. Aus diesem Grund wollen die Kinder einen Unterschlupf für diese Tiere bauen.

Somit werden in kleinen Gruppen zwei Insektenhotels aus Bausätzen zusammengesetzt, geklebt und im Anschluss bemalt. Auch die Innenausstattung für die zukünftigen Bewohner*innen wird sorgfältig ausgewählt, bevor die Hotels in die Bäume auf dem Gelände des Juca Nord gehängt werden.

Nun sind wir alle gespannt, wann wohl die ersten Insekten ihr neues Heim beziehen werden.

Die Aktive Pause im Juca Nord

Mal für 50 Minuten aus der Schule rauskommen und nur mit den Klassenkamerad*innen die Pause verbringen – das können die Schüler*innen der 5. und 6. Klassen der Kurt-Tucholsky-Schule jeweils einmal pro Woche in der Mittagspause. Am Tor zwischen Schul- und Jucagelände verkündet schon ein Schild, ob an diesem Tag die 5. oder die 6.Klässler*innen die Glücklichen sind, die die Räume und das Gelände des Juca für sich haben.

In den Frühlings- und Sommermonaten kommen viele Schüler*innen direkt vom Eismann, welcher mit seinem Wagen am Schulgelände hält, mit ihren bunten Eiskreationen zu uns. Sind diese verspeist, geht es – wenn das „Hamburger Schietwetter“ mal der Sonne weicht – nach draußen zum Container, aus dem sich die Kinder dann Riesenmikado, Federball oder einen Fußball mitsamt kleinen Toren ausleihen. Auch wird sich gerne an den HoolaHoop-Reifen ausprobiert oder Jonglieren geübt. Andere Schüler*innen sitzen auf der Wiese und flechten aus Gänseblümchen Kränze und Ketten. Auch das Teilstück des Jucagländes, welches einem kleinen Wald ähnelt, ist sehr beliebt und eignet sich super zum Verstecken spielen, auf Bäume klettern oder einfach mal an einem Ast „abhängen“. Ist das Wetter nicht so toll, werden Kicker und Tischtennisplatte im Juca zu beliebten Attraktionen.

Bei uns kann sich ausgetobt und gespielt werden, aber auch um mal zur Ruhe zu kommen und als Schutzraum eignet sich die Aktive Pause im Juca Nord. Manchmal gibt es auch Dinge, die einfach kurz besprochen und geklärt werden müssen. Hierfür stehen immer zwei Sozialpädagoginnen zur Verfügung, welche den Kindern schon aus anderen Kontexten bekannt sind. Die meisten Anliegen können schnell geklärt werden. Wenn die Klärung länger braucht, können die Schüler*innen auch weitere Angebote des Übergänge schaffen…-Projektes hierfür nutzen. So gibt es meist fließende Übergänge zwischen den verschiedenen Angeboten.

Normalerweise macht die Aktive Pause jedoch vor allem eines: Spaß! Und das ist doch auch das Wichtigste in der großen Pause.

Der Ganztagskurs „Auszeit im Juca“

In Klasse 5 bieten wir jeweils montags und dienstags in der 6. Stunde  einen Ganztagskurs im Juca an. 13 Kinder kommen an beiden Tagen zu uns, um eine Auszeit von der Schule zu genießen.

Die Stunde startet und endet ritualisiert: Zu Beginn darf jede*r sich eine Farbe aus den ‚Ampelkarten‘ aussuchen und erzählen, wie er/sie heute hier ankommt (grün=gute Laune; gelb=mittlere Laune; rot=schlechte Laune). Uns ist es wichtig, dass die Kinder einmal in sich selbst hineinhorchen und ihre eigene Stimmung erfassen. Gleichzeitig ist es hilfreich in der Gruppe, die Stimmung der anderen zu kennen, um angemessen auf diese zugehen zu können. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass dies oft gut funktioniert und die Kinder sich ernst genommen fühlen.

Danach entscheidet jede*r, was er/sie gerne machen möchte. Oft malen die Kinder, ziehen sich zusammen mit anderen und einem Tee auf ein Sofa zurück, spielen Kicker, Tischtennis oder ein Brettspiel. Draußen ist vor allem Fußball ein beliebter Zeitvertreib, aber auch Federball wird gerne gespielt. Die Kinder haben Spaß daran, während der Schulstunde ihre Zeit mit Freund*innen zu verbringen.

Ab und zu gibt es zusätzlich zum freien Spiel auch ein Kreativangebot oder kleine Experimente wie das Herstellen einer nicht-newtonschen Flüssigkeit mithilfe von Wasser und Speisestärke. Diese Alternativen werden gerne und zahlreich angenommen.

Zum Ende der Stunde kommen alle nochmal zusammen und geben eine Rückmeldung darüber, wie es ihnen heute gefallen hat und wie sie nun aus der Stunde herausgehen. Dazu zeigt jede*r den Daumen nach oben, in die Mitte oder nach unten. Wer mag, kann noch etwas dazu sagen, bevor wir die Kinder in die Pause verabschieden.

Ferienprogramm in den Frühjahrsferien 2017

Auch in den Frühjahrsferien 2017 gab es wieder ein buntes Ferienprogramm vom Übergänge- Team in Altona Nord, für das sich viele Kinder aus den 5. bis 7. Klassen anmeldeten.

Das Programm startete direkt am Montag mit dem ersten Highlight. Nach einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück mit über 25 Kindern im Juca Nord ging es ins JumpHouse Hamburg. Hier nutzten alle die verschiedenen Trampoline, um sich mal so richtig auszutoben. Nach einer Stunde durchpowern erfrischten sich viele Kinder noch mit einem Eis, bevor wir mit dem Bus zurück zum Juca fuhren. Hier konnten alle Teilnehmer*innen noch bis um 16 Uhr bleiben und die Angebote nutzen-alle ab 12 Jahren durften auch bis 20 Uhr bleiben und Billard, Playstation, Kicker oder ähnliches spielen oder sich einfach mit Freunden entspannen. Diese Möglichkeit gab es jeden Tag im Anschluss an das Ferienprogramm.

Nach so viel Action ließen wir den zweiten Tag ein wenig ruhiger angehen. Auch heute sollte es einen Brunch geben. Da recht wenige Kinder angemeldet waren, wurde erst einmal zusammen überlegt, was wir gerne essen wollten. Danach gingen alle gemeinsam einkaufen, deckten den Tisch und dann wurde entspannt gebruncht. Später am Tag packten wir die Bastelsachen aus und bastelten Musikinstrumente. Den meisten hatten es die „Karottenflöten“ angetan, somit wurden viele Möhren in Flöten verwandelt. Wollte sich eine ´mal keinen Ton entlocken lassen, wurde sie eben aufgegessen! Auch Regenmacher wurden fleißig gebastelt und verziert.

Den Tierpark Hagenbeck machten wir im Ferienprogramm ebenfalls unsicher. An diesem Tag war Regen angesagt-wir jedoch ließen uns nicht davon abhalten, den Tag draußen zu verbringen. Und sollten damit Recht haben: erst auf dem Rückweg ins Juca fing es an zu regnen! Bis dahin verbrachten wir schöne Stunden damit, Elefanten zu füttern, trägen Löwen beim Schlafen zuzuschauen, uns von Bären zuwinken zu lassen und den Kängurus in ihre schönen Augen zu schauen. Ganz besonders großer Beliebtheit erfreuten sich die Ziegen im Streichelgehege. Hier verbrachten alle viel Zeit. Zu Beginn waren viele Kinder noch sehr skeptisch und rannten schreiend weg, wenn eine Ziege auf sie zukam. Je länger sich die Kinder mit den Ziegen beschäftigten, desto mutiger wurden sie und desto länger wollten sie bleiben. Als es Zeit war zu gehen, war es fast unmöglich, die Kinder aus dem Ziegengehege herauszuholen, ohne dass jemand heimlich ein kleines Zicklein im Rucksack mitnehmen wollte. 😉

Ferienprogramm in den Frühjahrsferien 2017 weiterlesen

Es ist wieder soweit – Kursstart 2016!

An der Kurt-Tucholsky-Schule sind in der vergangenen Woche die Ganztags- und Nachmittagskurse gestartet.

Wir vom „Übergänge schaffen…“-Team sind natürlich auch wieder mit dabei!

Zweimal in der Woche gibt es für Schüler*innen der 5. und 6. Klassen in der 6. Stunde eine „Auszeit mit dem Juca“. Hier können sich die Kinder beim freien Spiel austoben und kennenlernen oder gemeinsam chillen und den Trubel in der Schule hinter sich lassen. Auch Kooperations- und Teamspiele kommen nicht zu kurz! So kann auch spielend noch etwas gelernt werden…

20160922_111606

Zusätzlich gibt es für 5. Klässler*innen die Möglichkeit, beim Nachmittagskurs „Hund, Katze & Maus – die Tierflüsterer“ alles über Tiere herauszufinden, was sie gerne wissen möchten. Beim ersten Treffen stellte sich heraus, dass sich alle für Tiere im Tierheim interessieren, viele auch gerne mal selbst zum Lehrer/ zur Lehrerin werden und den anderen etwas über ihre Lieblingstiere beibringen möchten. Auch ist das Interesse groß, Tiere live zu erleben und sich für sie einzusetzen. Wir freuen uns auf ein produktives Schulhalbjahr!

Für die Schüler*innen der 6. Klassen haben wir an einem Nachmittag in der Woche zwei Kursangebote – eines für die Mädels und eines für die Jungs:

20160922_111647

Einmal in der Woche findet nur für Mädchen ein DIY(Do it yourself)-Kurs statt, in dem sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Das erste Treffen kann bereits als Erfolg verbucht werden. Nach zwei tollen Aufwärm- und Kennenlernspielen wurden gemeinsam Ideen für das kommende Jahr gesammelt. Diese waren so vielseitig, dass alle aus dem Kurs gespannt und freudig auf die nächsten Treffen blicken.

Auch die Jungs der 6. Klassen kommen nicht zu kurz. Für sie findet in der gleichen Zeit der „Jungskurs“ statt, in dem auch sie kreativ werden oder sich auspowern können. Ob Raketen basteln oder Fußball spielen, hier ist möglich, worauf die Jungs gerade Lust haben.

Wir freuen uns darauf, mit allen 5.- und 6.-Klässler*innen in unseren Kursen das nächste Schul(halb)jahr gestalten und verbringen zu können und hoffen auf eine schöne Zeit!

Nina, Sophie und Stephan
aus dem „Übergänge schaffen…“-Team im Juca Nord

Sommerferienfahrt 2016 nach Großhansdorf

Am Montag, den 25.07.2016 trafen sich 11 Kinder und 3 Betreuer*innen, um sich für 6 Tage von Hamburg zu verabschieden und mit der Bahn ins nicht weit entfernte, aber dennoch völlig andere Großhansdorf zu fahren. Die Vorfreude übertönte den Abschiedsschmerz und so wurden die Eltern von ihren Kindern schnell verabschiedet. Schon ging es los!

In Großhansdorf angekommen empfing uns das Schullandheim Erlenried mit einem riesigen Gelände inklusive Niedrigseilgarten, Spielplatz, Teich, Grillstelle, Fußballplatz und dazugehörigem, sehr netten Heimleiter. Dieser kochte uns auch direkt das erste leckere Mittagessen. Gleich im Anschluss wurde alles auf dem Gelände ausprobiert, die Zimmer eingeteilt und die kommende Woche besprochen. Auch wurden zum ersten Mal – unter wenig Protest – die Handys eingesammelt. Mit der zweistündigen Handyzeit pro Tag freundeten sich die Kinder jedoch recht schnell an.

IMG_0038

Um die Umgebung kennenzulernen wurde eine Rallye durch Großhansdorf gemacht. Hierfür teilten sich die Kinder in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe hatte viel Spaß an der Erfüllung der Aufgaben, die andere war eher interessiert an der Freiheit, alleine einkaufen gehen zu können. Somit stand recht schnell fest, welche Gruppe die meisten richtigen Antworten hatte. Den Gewinner-Robby Bubble teilten sich später jedoch alle gemeinschaftlich. Sommerferienfahrt 2016 nach Großhansdorf weiterlesen

Jetzt anmelden für die Sommerferienfahrt 2016!

Mit Kindern der 5. und 6. Klassen der Kurt-Tucholsky-Schule Altona fahren wir in den Sommerferien 2016 auf Ferienfahrt.

Von Montag, den 25. 07. bis Samstag, den 30.07.16 werden wir eine schöne Zeit im Schullandheim Erlenried in Großhansdorf verbringen. Ein großes Gelände mit Teich, Niedrigseilgarten, Fußballplatz und co. warten dort  auf uns. Hier wollen wir entspannen, Spaß haben und die Ferien unter anderem bei Ausflügen in die Umgebung genießen.

Finanziell unterstützt werden wir dabei vom Jugenderholungswerk, wodurch sich auch Kinder aus Familien, die aus finanziellen Gründen sonst nicht an der Fahrt teilnehmen könnten, auf eine schöne Woche freuen können.

Anmeldungen und weitere Informationen gibt es im Juca Nord, Kieler Straße 58. Bei Fragen sind wir entweder persönlich im Juca oder telefonisch unter 040-85 15 89 65 zu erreichen. Die Anmeldung muss bis zum 31.05.2016 wieder im Juca eingegangen sein. Insgesamt können 15 Kinder mit uns mitfahren.

Bild1

Ferienprogramm März 2016

Für beide Ferienwochen im März war vom Team der Übergänge- und Horizonte-Projekte ein buntes Programm für die Kinder der 5. Und 6. Klassen der Kurt-Tucholsky-Schule geplant. Viele Kinder waren in beiden Wochen mit dabei und verbrachten einen Großteil ihrer Ferien mit uns.

Am Montag starteten die Ferien mit einer Stadtrallye mit Schatzsuche, welche die Gruppe zunächst vom Juca über die Kurt-Tucholsky-Schule bis zu den Landungsbrücken führte. Von dort aus ging es mit der Fähre zum Elbstrand nach Övelgönne, stets auf der Suche nach den besten Motiven für ein Gruppenfoto. Die Bilder waren schließlich nach einem Zwischenstopp in Altona zum Ausdrucken der Schlüssel für die Schatzkammer im Juca, welche für alle Schatzsucher eine bunte Tüte voller Leckereien bereithielt.

Hafen
Der Blick vom Strand in Övelgönne

Den zweiten Ferientag haben wir ganz ruhig angehen lassen. Alle Kinder, die sich angemeldet hatten kamen mit guter Laune zum Brunch- und Filmvormittag ins Juca. Zum Start in den Tag haben wir gemeinsam Kicker, Billard oder Tischtennis gespielt. Danach hat die ganze Gruppe den gemeinsamen Brunch vorbereitet. Es wurde Gemüse geschnippelt, der Tisch gedeckt und Brötchen aufgebacken. Danach hat sich die Gruppe per Abstimmung für einen Film entschieden, der gemeinsam geguckt wurde. Passend zum Film gab es selbstgemachtes Popcorn in der süßen und der salzigen Variante. Ein rundum entspannter Ferientag, den wir beim gemeinsamen Spiel ausklingen lassen konnten. Ferienprogramm März 2016 weiterlesen

Flossbau in der Projektwoche der 5c

Paletten, Bretter, Nägel und dazu noch Kanister!  Was könnt ihr daraus bauen? Flösse! 6 Flösse wurden in der Projektwoche der 5. Klassen an der Kurt-Tucholsky-Stadtteilschule gebaut und dann ins Wasser gelassen und voller Spannung ausprobiert. Bis zu 4 Kindern schipperten als Matrosen mit Flagge und Paddel den Alsterkanal auf ihren Flössen entlang. Voller Stolz konnten sie das Ergebnis des Bauens auf dem Wasser genießen!