Ferienprogramm in den Frühjahrsferien 2017

Auch in den Frühjahrsferien 2017 gab es wieder ein buntes Ferienprogramm vom Übergänge- Team in Altona Nord, für das sich viele Kinder aus den 5. bis 7. Klassen anmeldeten.

Das Programm startete direkt am Montag mit dem ersten Highlight. Nach einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück mit über 25 Kindern im Juca Nord ging es ins JumpHouse Hamburg. Hier nutzten alle die verschiedenen Trampoline, um sich mal so richtig auszutoben. Nach einer Stunde durchpowern erfrischten sich viele Kinder noch mit einem Eis, bevor wir mit dem Bus zurück zum Juca fuhren. Hier konnten alle Teilnehmer*innen noch bis um 16 Uhr bleiben und die Angebote nutzen-alle ab 12 Jahren durften auch bis 20 Uhr bleiben und Billard, Playstation, Kicker oder ähnliches spielen oder sich einfach mit Freunden entspannen. Diese Möglichkeit gab es jeden Tag im Anschluss an das Ferienprogramm.

Nach so viel Action ließen wir den zweiten Tag ein wenig ruhiger angehen. Auch heute sollte es einen Brunch geben. Da recht wenige Kinder angemeldet waren, wurde erst einmal zusammen überlegt, was wir gerne essen wollten. Danach gingen alle gemeinsam einkaufen, deckten den Tisch und dann wurde entspannt gebruncht. Später am Tag packten wir die Bastelsachen aus und bastelten Musikinstrumente. Den meisten hatten es die „Karottenflöten“ angetan, somit wurden viele Möhren in Flöten verwandelt. Wollte sich eine ´mal keinen Ton entlocken lassen, wurde sie eben aufgegessen! Auch Regenmacher wurden fleißig gebastelt und verziert.

Den Tierpark Hagenbeck machten wir im Ferienprogramm ebenfalls unsicher. An diesem Tag war Regen angesagt-wir jedoch ließen uns nicht davon abhalten, den Tag draußen zu verbringen. Und sollten damit Recht haben: erst auf dem Rückweg ins Juca fing es an zu regnen! Bis dahin verbrachten wir schöne Stunden damit, Elefanten zu füttern, trägen Löwen beim Schlafen zuzuschauen, uns von Bären zuwinken zu lassen und den Kängurus in ihre schönen Augen zu schauen. Ganz besonders großer Beliebtheit erfreuten sich die Ziegen im Streichelgehege. Hier verbrachten alle viel Zeit. Zu Beginn waren viele Kinder noch sehr skeptisch und rannten schreiend weg, wenn eine Ziege auf sie zukam. Je länger sich die Kinder mit den Ziegen beschäftigten, desto mutiger wurden sie und desto länger wollten sie bleiben. Als es Zeit war zu gehen, war es fast unmöglich, die Kinder aus dem Ziegengehege herauszuholen, ohne dass jemand heimlich ein kleines Zicklein im Rucksack mitnehmen wollte. 😉

Am nächsten Tag gab es schon wieder Action: wir hatten uns für einen Tag im Rabatzz angemeldet. Für eine kurze Besprechung setzten wir uns an die beiden für uns reservierten Tische und dann ging es los: Alle tobten, rutschten, kletterten, sprangen Trampolin und hatten viel Spaß. Viele stellten sich dem Bullen und versuchten, so lange wie möglich auf ihm sitzen zu bleiben. So sieht ein erfolgreicher Ferientag aus!

Auch Minigolf wurde in den Ferien gespielt. Hierfür fuhren wir ins „Schwarzlichtviertel“. Mit einem U-Boot wurden wir in die Unterwasser-Minigolfwelt gebracht und spielten uns hier vorbei an Haien und riesigen Wasserschlangen, wurden durch ein Portal in den Dschungel mit seinen Riesenspinnen transportiert und spielten uns dann an einem Vulkan und gefährlichen Dinosauriern vorbei. Am Ende reisten wir durch die Zeit und kamen in einer Fabrik für Minigolfschläger an. Somit hatten wir es wieder in die Gegenwart geschafft. Die Mutigsten unter uns versuchten sich danach noch an der „Mission Possible“, bei der sie einen Raum mit Laserstrahlen durchqueren mussten.

Da alle heil von diesem Abenteuer zurückgekommen waren, konnte ein paar Tage später ein entspannter Brunch- und Filmtag im Juca stattfinden. Während die einen für den Brunch einkauften, deckten andere schon den Tisch, damit schnell gegessen werden konnte. Das Buffet wurde geplündert und die Gruppe entschied sich dafür, den Film „Merida-Legende der Highlands“ zu schauen. Dieser kam bei allen gut an. Viele  hatten danach noch Lust, die Angebote im Juca zu nutzen und spielten Kicker, Billard und Darts.

 Am letzten Ausflugstag in diesen Ferien ging es bei schönstem Wetter auf die Eisbahn Planten un Blomen. Hier drehten alle ihre Runden und genossen auf dem Eis die Sonne. Wenn ´mal jemand eine Pause brauchte, konnte er sich diese an dem für uns reservierten Tisch gönnen. Als die Schlittschuhlaufzeit dann vorbei war, hatten wir alle noch Energie, den nahegelegenen Spielplatz unsicher zu machen, bevor wir wieder ins Juca fuhren, um den letzten Tag des Ferienprogrammes ausklingen zu lassen.

Sowohl die Kinder als auch wir hatten bei all den verschiedenen Angeboten viel Spaß. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Ferienprogramm!