Bericht über die Herbstferien

Den ersten Tag der Ferien verbrachten wir gemeinsam mit den Kindern in der Louise Schroeder Schule. In der Turnhalle konnten sich die Kinder austoben, sowie auf dem Schulhof mit den Fahrzeugen ein paar rasante Runden drehen. Im Spielezentrum der Schule wurden Häuser aus Lego und Schaumstoffsteinen gebaut. Passend zur Jahreszeit stellten wir Kastanienmännchen und -tierchen her. Mit viel Feingefühl und Konzentration entstanden Schlangen, Fledermäuse und andere tolle Figuren. Der erste Ausflug fand am zweiten Ferientag statt. Mithilfe von Wäscheklammern konnten sich die Kinder für eine Schnur, und somit für einen Ausflugsort, entscheiden. Zur Auswahl standen an dem Dienstag die Harburger Berge und der Jenischpark mit anschließendem Spielplatzbesuch. Um Abwechslung bieten zu können, planten wir den zweiten Ausflug am Donnerstag der ersten Ferienwoche. Dort konnten sich die Kinder wieder für einen Ausflugsort entscheiden. Das erste Ausflugsziel war die Altonaer Fabrik. Dort konnten die Kinder töpfern oder mit Waveboards und Inlineskates herumdüsen. Der andere Ausflug ging in das Speicherstadtmuseum. Ein Rallye durch das Museum bereitete den Kindern viel Freunde. Zum Schluss erhielt jedes Kind eine Urkunde für die gemeisterte Aufgabe. Am Freitag schauten wir alle gemeinsam den Film „Die Winzlinge – Operation Zuckerdose“ auf Leinwand in der Aula. Die Kinder rückten ihre Sitzsäcke und Bänke zurecht, um es sich richtig gemütlich zu machen. In die zweite Woche der Ferien starteten wir ganz gemütlich. Kekse wurden gebacken, es wurde gebastelt aber natürlich auch getobt und gespielt was das Zeug hielt. Hierfür wurde bspw. die Hüpfburg aufgebaut, die für viele Kinder das absolute Highlight in der ganzräumig nutzbaren Turnhalle darstellt. Zudem konnten sich die Kinder wie gewohnt für verschiedene Ausflüge entscheiden. Am Dienstag hat eine Gruppe das Zoologische Museum nahe der Uni Hamburg besucht, während die anderen zum Flughafen gefahren sind. Am Mittwoch haben wir aus der Aula einen ziemlich gemütlichen Kinosaal gestaltet und den Film „Ein Königreich für ein Lama“ geguckt. Natürlich klassisch mit Popcorn. Am Donnerstag hatten die Jungs und Mädels dann die Qual der Wahl. Bei feinstem Hamburger Schmuddelwetter das nahe gelegene Millerntorstadion besichtigen und dabei die hintersten und verstecktesten Winkel der Anlage entdecken? Oder doch zu Greenpeace? Dort wurden aktuelle umweltpolitische Themen auf kindgerechte Weise vermittelt und es gab zudem noch ein tolles Bastelangebot. Gruselig-wuselig endete die Ferienbetreuung am Freitag der zweiten Ferienwoche mit einer Halloweenparty. Die Kinder konnten verkleidet und geschminkt erscheinen oder sich von uns ein schaurig-schönes Äußeres verpassen lassen.

Willkommen auf unserer neuen Homepage!

Neue Kooperation in der Ganztagsschule: Die movego Jugendhilfe stellt sich vor

Liebe Eltern, Liebe Erziehungs berechtigte, wie Sie vielleicht bereits wissen, sind wir von der movego Jugendhilfe seit dem 01.08.2016 für die Früh-, Spät- und Ferienbetreuung zuständig. Die movego Jugendhilfe ist schon seit langer Zeit Kooperationspartner der Louise Schroeder Schule im Projekt „Übergänge schaffen…“ und in der Schulbegleitung.

Die movego Jugendhilfe gemeinnützige GmbH ist ein anerkannter freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und betreibt unter an derem vier Jugendtreffs im Bezirk Hamburg Altona mit mehreren Sozialraumprojekten. Ziel unserer Arbeit ist die Förderung und Begleitung junger Menschen in Orientierungsprozessen, bei ihrer Alltagsgestaltung und Lebensbewältigung sowie bei der Entwicklung ihrer sozialen, kulturellen und persönlichen Identität. Mit unserer Arbeit ergänzen wir Bildungs und Erziehungsbereiche der Schule, der beruflichen Ausbildung und des Elternhauses. Wir unterstützen junge Menschen dabei, ihren Alltag zu meistern und sich in ihrem sozialen Umfeld zurechtzufinden. Die Förderung der eigenen Stärken und der Erwerb von sozialer Kompetenz ist wesentlicher Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Wir begleiten die Kinder und Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsen werden und greifen vorbeugend ein, mit dem Ziel, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen.

Mit unseren Kooperationsprojekten an der Schule verfolgen wir das Ziel, ein ganzheitliches Unterstützungsangebot für Schüler*innen sowie deren Familien anzubieten. Dafür arbeiten wir eng vernetzt mit der Schulleitung, dem Beratungsdienst der Schule sowie den Klassenteams zusammen. Zudem ist uns der Austausch mit den Eltern ebenso wichtig, um den Betreuungsbedarf der einzelnen Kinder besonders in der Früh- und Spätbetreuung sowie in den Ferien, ausreichend decken zu können.

– Mandy Weiß

Diesen Artikel finden Sie auch im Elternbrief der Louise Schroeder Schule
Nr. 74 | September 2016.